zurück zur Startseite

Schon im frühen Mittelalter waren wohlhabende Bürger der Stadt Lemgo bereit, den bedürftigen Bewohnern der Stadt durch Stiftungen und Spenden zu helfen. So entstanden ab dem 14. Jahrhundert Hospitäler, Klöster, Siechen- und Beginenhäuser in der Stadt. In diese Gründerzeit reiht sich auch die Stiftung Kloster St. Loyen ein.

Heute setzt sich der Stiftungsvorstand aus sechs Mitgliedern zusammen: dem Bürgermeister und vier Ratsmitgliedern aus den unterschiedlichen Fraktionen des Rates der Alten Hansestadt Lemgo, die jeweils für die Dauer der Wahlzeit des Rates gewählt werden, und einer Vetrauensperson.

Die Aufgaben der Stiftung Kloster St. Loyen sind die Förderung der Altenhilfe, der Jugendhilfe, von Bildung und Erziehung, des Wohlfahrtswesens sowie die Unterstützung hilfsbedürftiger Personen.

Diesem Postulat entsprechend hat die Stiftung Kloster St. Loyen seit Jahren unter anderem verschiedene Kindertagesstätten unterstützt, Mittagsmahlzeiten ermöglicht und sich an den Kosten der Seniorenbegegnungstätte "Kastanienhaus" des Ortsvereins Lemgo der Arbeiterwohlfahrt beteiligt. Über Hilfen in Form von Geld- und Sachmitteln hinaus, erfüllt die Stiftung ihren Stiftungszweck auch unmittelbar durch eigene Vorhaben. So hat die Stiftung im Jahre 2006 die Trägerschaft der Kindertagesstätte "Wilde Wiese" übernommen, deren Standort im Wohngebiet am Biesterberg dadurch gesichert wird.

Zur Finanzierung ihrer Aufgaben dienen der Stiftung eigene Erträge aus dem Vermögen und Zuwendungen von dritter Seite. Um auch künftig alle Stiftungsaufgaben zum Wohle der Menschen in der Stadt wahrzunehmen, bedarf es Ihrer Unterstützung!

Navigation Familienzentren in NRW